Daniela Rump

Hunde und auch andere Tiere begleiten mich schon mein Leben lang.

Früher waren Reiten und die Ausbildung von Pferden und Reitern meine große Leidenschaft. Irgendwann ließen sich Beruf und Hobby nicht mehr unter einen Hut bringen und so habe ich 2002 mit dem Einzug meiner ersten Dobermannhündin „umgesattelt“ und war nun aktiv im Hundesport. Mit meinem Rüden hat sich das dann fortgesetzt und man hat mich nun immer öfter auf dem Hundeplatz angetroffen. Schnell entdeckte ich neben den bekannten Hundesportarten auch Neue, wie die „Gegenstandssuche“, die eine super Auslastung für einen energiegeladenen Dobermann, der wegen einer Verletzung und OP fast 8 Wochen ruhiggehalten werden musste. Den bisherigen Sport haben wir dann aber auch an den Nagel gehängt und sind dafür lieber „Suchen“ gegangen. Für die körperliche Auslastung war nun Fahrradfahren, aber auch „Zughundesport“ angesagt.

Das „körpersprachliche Longieren mit Hunden“ was unserer kleinen Chinesischen Schopfhündin sehr viel Spaß macht und auch bis ins hohe Hundealter hin eine sehr tolle Auslastung ist.

Anfang 2018 durfte ich dann bei „Trust the Dog“ einmal hinter die Kulissen einer Hundeschule gucken und war überwältigt, was man dort außer Hundeerziehung noch so alles lernt.

Mein Hobby heißt jetzt „Hundeschule“ und dort findet man mich jetzt immer öfter, denn ich darf Claudia über die Schulter gucken und ihr auch mal beim Training assistieren.